Samstag, 11. November 2017

Garten-Umgestaltung

Wir haben unsere Gemüsebeete aufgegeben. Drei große Hochbeete sind uns nun genug.
Die Küchenkräuter sind ins Früh-Hochbeet gezogen und haben Platz gemacht für Camelie, Bambus, Azaleen und Mahonie. Als Füllpflanzen sind Phlox und Bodendecker eingezogen. Der Mahonia sieht man deutlich an, dass sie bisher zu eng stand.
 


Die Pflanzen sind überwiegend aus dem Garten umgepflanzt. Mit der Zeit wird es immer zu eng.
Die Gärtnerin stellt sich beim Pflanzen vor wie das Beet zwei Jahre später aussieht. Der Nichtgärtner kann leider erstmal die Harmonie nicht erkennen.
Die Grundstücksgrenze wird auch noch schöner werden. Derzeit ersticken der Nachbar und wir eine Gierschplage mit Gartenabfällen. Das Brett ist die Grenze und soll unseren Bereich schützen. Das funktioniert ganz gut. Ich denke in einem Jahr haben wir das geschafft.


 Ein Tropfschlauch wurde auch verlegt.

 

Ein paar Pflanzen verwechseln wieder die Jahreszeit.



Und im Tomatenhaus sind die Kübelpflanzen eingezogen.



Nachdem wir schon einige Stürme hatten, ist auch das Sommer-Garteninterieur in die Garage gewandert. Unter den Stauden räume ich erst im Frühjahr auf. Ich liebe die Herbstfarben.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen