Mittwoch, 5. August 2015

Monats-Pflanzenhits Juli 2015

Links vom Rasenweg, im Heil-, Küchen- und Teegarten strahlt es gelb

Die Staudensonnenblume vermehrt sich wie Unkraut. Bei unseren Windverhältnissen ist sie dankbarer als große Sonnenblumen.










 die Lilien verblühen nun, haben aber in diesem Jahr, mangels Hitze, sehr lange ausgehalten



 vom Johanniskraut habe ich schon sehr viele Blüten für Johanniskraut-Öl und -Tee geerntet. Ich ernte jeweils alle Blüten und am nächsten Tag sind genau so viele wie der da.



 


die Gämswurz denkt sicher es sei noch Frühling



als weiße Datura gekauft steht sie nun in gelb da



Von einer Gartenfreundin habe ich einen Steckling geschenkt bekommen. Eine Multiflora, die einen Bogen überwucherte. Bei mir hat sich diese Schönheit daraus entwickelt. Ich muss erst noch nachfragen um wen es sich hier handelt. Mein Rosaflora-Projekt muss nun noch ein Jahr warten, bis ich wieder einen Steckling gezogen habe.



auf der anderen Seite des Rasenwegs, am Waldrand, erfreuen violette, blaue und weiße Farbnuancen



nach dem Winter sahen die Nelken schrecklich aus. Sie haben sich jedoch alle erholt und duften wunderbar.









die rote Melde kommt in jeden Salat



wir haben häufig starken Wind, deshalb pflanze ich sehr eng, damit sich die Pflanzen gegenseitig stützen können



die Rosenmonarde ist meine Lieblings-Teepflanze



die Einjährigen suchen sich selbst einen Platz und überraschen mich gerne















Im Nutzgarten ist Erntezeit



 

 





die essbaren Tagetes liebe ich auch sehr. Kein Salat ohne dieses Blütengewürz!



Alle Tomatensorten hängen voll Früchte. Leider ist noch keine einzige reif.



Chilis und Paprikas gedeihen gut.



 Die Nüsse machen sich auch gut






Der Birnbaum hängt voll Früchte



 Bei den Beeren war nun die letzte Ernte dran







Dicke Bohnen, Zuckerschoten und Erbsen sind nun vollständig abgeerntet


Teeernte


 Majoran und Oregano für den Winter


die Zwiebeln sind nicht so toll in diesem Jahr


die Zwergbaumtomate, Cyphomandra abutiloides, hat viele Früchte gebildet



Ohne nennenswerte Wurzeln zu bilden sind unsere Karotten sofort in die wunderschöne Blüte gegangen. Hatten wir noch nie.





Auch Kohlrabi sind sehr mikrig. Im vergangenen Jahr hatten wir eine Schwemme.
Die Zucchini wächst so langsam, dass man mal nicht in Rezeptnot gerät.
Gut gedeihen, Mangold, Rote Bete, Sellerie, die verschiedenen Bohnensorten Lauch, Kohl und Salat.
Von den Beeren kommen noch die Aronia, die eine gute Ernte verspricht, Physalis und Heidelbeeren.

Kommentare:

  1. Wunderschöne Beete und Pflanzen!
    Karotten, die gleich blühen, hatte ich auch noch nicht! Stress durch Trockenheit?
    Kohlrabi geht bei mir - sie stehen halbschattig, was dieses Jahr sicher von Vorteil war.
    Baumtomaten hab´ ich noch nie probiert - schmecken die gut?
    Viele Grüße von Reante

    AntwortenLöschen
  2. guck mal da, Renate, da habe ich ausführlicher beschrieben:
    http://sanspareil2.blogspot.de/2014/09/zwergbaumtomate.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link!
      Klingt sehr interessant. Die Überwinterung wird nur bei uns wohl nicht klappen. Ich habe nur ein kaltes Gewächshaus und im Haus ist kein Platz.
      VG von Renate

      Löschen
    2. Renate, ich habe die Zwergbaumtomate im Kalthaus überwintert. Allerdings war unser Winter noch sehr streng. -8° hatten wir aber auch.

      Löschen
  3. Liebe Sigrid,
    die Staudensonnenblume scheint sich ja genau so zu vermehren, wie mein Goldsturm-Sonnenhut. Sieht auch sehr ähnlich aus. Macht richtig Spaß, deine Fotos anzuschauen. Die Pflanzung mit Phlox, Salbei und Knöterich (?) gefällt mir besonders. Ein rosa blühende Monarde hatte ich letztes Jahr auch....sie ist leider verschwunden, aber es gibt noch eine andere. Toll, was alles in deinem Garten wächst....eine Baumtomate kenne ich auch noch nicht.
    Bei der Ernte kann ich nur mit den Beeren mithalten...:-))) Dafür habe ich eine Monsterzucchini und einen selbstausgesamten Hokkaido im neuen Hochbeet. Dort ist einfach zu viel Kompost drin.
    Bis bald mal wieder,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Monarde ist die Rosenmonarde. Blätter und Blüten trockne ich für Tee. Grüner Tee mit einem Blatt von der Rosenmonarde schmeckt lecker und duftet schon von weitem nach Rosen.
      Im Winter eine Freude. Dieses Jahr wollte ich noch 3 Pflanzen davon kaufen, aber ich habe nirgendwo eine bekommen.
      LG Sigrid

      Löschen
  4. Ich frag mich gerade, ob ich die Staudensonnenblume auch im Garten habe oder ob es Topinambur sind.

    Das Johanniskraut wächst auch bei uns. Gemswurz hatte ich im Waldgarten, im jetzigen Garten nicht mehr, dafür ist er zu klein.

    Die Rose ist wunderschön! Die Nelken blühen bei uns jetzt kaum noch. Und das enge Pflanzen kenne ich auch, das ist bei uns ähnlich, hier ist es fast immer sehr windig.
    Einen wundervollen Garten hast Du und so viel Ertrag!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen

  5. Einfach schön, liebe Sigrid! Auch wenn ich hier ja schon kommentiert habe .... immer wieder schön anzusehen, diese herrliche Vielfalt!

    Jetzt weiß ich immer noch nicht, ob ich eine Stauden-Sonnenblume oder doch eher Topinambur am Zaun stehen habe. Ich meine, dort Topinamburknollen gelegt zu haben. Aber die vermehren sich ja auch wenn man sie läßt und liefern noch die köstlichen Knollen für Rohkost.

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2015/08/die-pflanzenflusterin.html

    Das mit den Hopfenblüten ist eine gute Idee. Ich hatte mich bislang da nur nicht dran gewagt, weil der Hopfen ja unmittelbar am Fußweg an der Ortsdurchfahrt wächst. Da bin ich nicht ganz sicher ... auch wenn das Benzin heute wohl bleifrei ist ..oder wie würdest Du das sehen?

    Bin dieses Jahr leider zum Verwenden des Johanniskrautes nicht mehr gekommen, nehme es mir aber fürs nächste Jahr dann wieder vor. Es ist schon schön, all das in seinem Garten zu beherbergen.

    Ich meine mich auch zu erinnern, daß die Gemswurz damals im Waldgarten auch einmal zur Unzeit blühte. Es war ja nun auch lange sehr warm, wenn nicht heiß.

    Hast Du den Namen der Stecklingsrose inzwischen erfahren können?

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sara,

    Topinambur werden mannshoch, die Staudensonnenblume nur ca. 1 m.
    Unser Hopfen will geerntet werden; die Blüten rascheln. Der richtige Zeitpunkt ist hier beschrieben: http://sanspareil2.blogspot.de/2014/09/hopfenernte.html
    Leider ist der Name der Rose nicht bekannt. Ich werde sie in diesem Jahr noch an einen geeigneteren Platz pflanzen.
    Ich würde den Hopfen an deiner Stelle ernten. In der Hallertau sind die Hopfenfelder auch an den Straßen. Völlig unverseuchtes bekommen wir nicht mehr.

    Lieben Gruß
    Sigrid

    AntwortenLöschen