Montag, 15. September 2014

Hopfenernte

Unser Hopfen ist die Sorte "Hallertauer Tradition".

Der richtige Erntezeitpunkt ist anscheinend schwierig zu ermitteln.




Es ist unser erstes Hopfenjahr und wir sammeln erste Erfahrungen.

Gemäß den Untersuchungen der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft ist der statistisch optimale Erntezeitpunkt für die Sorte "Hallertauer Tradition" vom 24.8. bis 4.9.

Da bei zu früh geernteten Beständen die Dolden noch nicht voll ausgewachsen sind, erbringen sie deutlich niedrigere Erträge. Außerdem können Reservestoffe nicht mehr in vollem Umfang in den Wurzelstock zurücktransportiert werden, weshalb dann im nächsten Jahr häufig geringe Vitalität und Wuchskraft der Pflanzen sowie eine höhere Anfälligkeit gegenüber Krankheiten und Schädlingen zu beobachten sind. Andererseits leidet durch eine zu späte Ernte das Aroma und die äußere Qualität. Bestimmte Inhaltstoffe bauen sich wieder ab.  Der „richtige“ Erntezeitpunkt einer Sorte ist auch sehr stark von der Witterung eines jeden Jahres abhängig. Darüber hinaus verändern sowohl der Schnitt-zeitpunkt des Hopfens im Frühjahr als auch bestimmte Standortfaktoren wie Bodenbe-schaffenheit, Lage und Exposition den Erntetermin einer jeden Sorte.
Auffallend war, dass sich die Höhe des Bitterstoffgehaltes und des Ertrags in den einzelnen Jahren zwar unterschied, nicht aber im zeitlichen Verlauf, d.h. die Erntereife wurde jedes Jahr fast zur gleichen Zeit erreicht.

Mit Beginn der Doldenbildung startet die Biosynthese der Inhaltsstoffe, die nach
4-6 Wochen abgeschlossen ist.

Leider habe ich mir nicht notiert wann die Doldenbildung begonnen hat.

Aktuelle Tipps für den Reifezustand u.a. gibt die LfL auch heraus. Wir leben aber in Nordfriesland, nicht gerade Hopfenanbaugebiet und völlig andere Bedingungen.
Aber ich habe gegoogelt, dass auch auf Sylt Hopfen angebaut wird.

Hobby-Hopfenbauer schreiben in Foren, dass  der Hofen reif ist, wenn sich die Blattspitzen der Dolden abspreizen und sich die Dolden leicht klebrig und raschlig anfühlen.

Heute zeigt unser Hopfen nun die gewünschten Merkmale. Die Sonne scheint, also haben wir gleich geerntet.




Das Seilsystem zum Aushaken von "Fassadengrün" hat sich bewährt.

Kommentare:

  1. Was macht ihr denn mit dem Hopfen??
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  2. Hallo CarpeDiem,

    wir nehmen ihn für Tee. z.B.
    gegen nervöse Unruhe: Lavendel, Hopfen, Johanniskraut, Kamille, Baldrian
    oder als Abendtee: Melisse mit Hopfen.

    Guck mal da: http://heilkraeuter.de/index.htm

    AntwortenLöschen