Sonntag, 23. Juni 2013

die grüne Gurkenblattlaus


Ein Erfahrungsbericht, den ich laufend aktualisiere:

Die grüne Gurkenblattlaus - Aphis gossypii (Familie Röhrenblattläuse – Aphididae) - hat uns im Tomatenhaus aufgesucht. Gurken,Chilis und Paprikas sind betroffen.

Die Insekten auf den Blättern sind die gekauften Feinde: Crysoperla carnea - Florfliegen-Larven.
Ich bin gespannt wie schnell die Larven das schaffen.







Den folgenden Tipp habe ich hier gefunden.

Die “grüne Gurkenblattlaus” lat. Aphis gossypii kann sich unter Umständen im Gewächshaus explosionsartig vermehren. Durch die Ausscheidungen und die Verletzungen der Blätter und Pflanzenstengel (auch der jungen Gurken) kann sich der Rußtaupilz ansiedeln. Die Blätter sehen dann wie mit einem Rußschleier überzogen aus. Die Pflanzen bleiben aber oft auch nur einfach im Wachstum zurück und verkümmern.

Die Marienkäfer und Florfliegen sowie die Schlupfwespen kommen nicht immer hinterher. Im Kleingarten ist oft leider der Einsatz von Nutzinsekten auch nicht so einfach, zum einen kann es kostspielig werden zum anderen sind die Gewächshäuser oft nicht so dicht und die Nützlinge schnell wieder weg.

Alte Tipps z.B. mit Brennesseljauche und Kaliseife (Schmierseife) helfen aber meist. Dazu wird eine Lösung aus Brennesseljauche und Wasser im Verhältnis 1:20 gemischt dazu kommt dann etwa 1 g Kaliseife pro Liter Wasser (mit dieser Mischung hatte ich bisher die besten Ergebnisse – Eine Garantie gibt es aber nicht – auch manche Pflanzen werfen erstmal die Blätter ab)


Mit dieser Lösung spritze ich die Pflanzen Morgens und Abends an 3-5 aufeinander folgenden Tagen. Nicht vergessen auch die Blattunterseiten zu behandeln.

öööööööööööööööööööööööööööööö

Innerhalb eines Tages waren schon fast alle Läuse weg und die Pflanzen sind normal weiter gewachsen. Vereinzelt habe ich noch Läuse gefunden, aber es leben auch noch Larven.

ööööööööööööööööööööööööööööööö

Heute, am 28.6. ( 6 Tage später) habe ich leider wieder eine große Population der grünen Gurkenblattlaus festgestellt.Bei der gestrigen Kontrolle war noch nichts zu sehen.

Wir haben andere Hilfe geordert:

VerdaProtect enthält eine Mischung aus folgenden Schlupfwespen-Arten:

Aphidius colemani, Aphidius ervi, Aphidius matricariae, Aphelinus abdominalis, Ephedrus cerasicola und Praon volucre. Diese Nützlings-Arten decken das gesamte Spektrum von Blattlaus-Arten ab, die in Gemüsekulturen vorkommen einschließlich der Gurkenlaus Aphis gossypii und den Kartoffelläusen Aulacorthum solani und Macrosiphum euphorbiae

 

Da Nützlinge am Freitag nicht versandt werden, werden sie wohl frühestens am 2.7., also 4 Tage später ausgesetzt werden können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen